Was ist los ??? …. wohin geht´s denn jetzt ?

Vielen Mensch – Lichtern ist schon aufgefallen, dass es sich in letzter Zeit irgendwie anders anfühlt, wenn jemand seinen Körper verlässt und in den grobstofflosen Zustand zurückkehrt. Egal ob ein weiser Wissenschaftler wie M. Emoto, ein smarter Melodien – und Text Rebell wie Udo Jürgens, die große Seele Richard von Weizäcker´s,  oder auch der vermeintlich so normale Nachbar, es ist, trotz all der irdischen Tragik solch eines Verlustes, beinahe angenehm zu wissen, … Diese, oder Jener ist jetzt auf der wichtigen Helferseite, bar jeglicher körperlicher – und materieller Beschränkungen und Schranken.

öffnung kugelEin körperloser FREEMAN bzw. FREEWOMAN 😀 … so zu sagen. Von da – , oder dort „drüben“ aus helfen Sie uns, unterstützen sie uns und geben sie uns die Power, die wir brauchen, um die Dinge JETZT zu tun, die uns der Verstand alleine noch nicht erlaubt, weil er von Angst geschwängert immer noch hofft, dem Feierabend der Knechtschaft zu entkommen und als Rest -EGO bleiben zu dürfen 😀  …. doch das ist eine Illusion und wird nicht sein.

 

Sie sind nicht tot, denn der Tod existiert nicht!  … Das wussten und wissen alle solicht kommt runter genannten indigenen Völker dieser Erde sei AHN – Beginn der Zeit und auch alle religiösen Glaubensmuster sprechen von unterschiedlichen -, irdischen Finalzuständen, die genau genommen aber all das Gleiche sind. Egal ob ewige Jagdgründe, Nirwana, ewiges Leben, oder Himmelreich …. ALLES kommt aus dem EINEN und endet auch dort … es ist wie eine Art von Trampolin, wo die Seele wieder Schwung holt, um ins nächste Fleischleib´chen zu hüpfen. Es ist wie bei einem Neuwagenkauf … voller Freude und bar jeglicher Altlasten.

Das erste – und somit UR Sprungs – Hineinhüpfen allerdings haben wir uns alleine selbst ausgesucht, aufgeladen, oder haben wir selber gewagt , oder …. gewollt, gewählt … a´ la jenem Gedicht, welches man Hermann Hesse angedichtet hat … 😀 :

Das Leben, das ich selbst gewählt ….

Ehe ich in dieses Erdenleben kam
Ward mir gezeigt, wie ich es leben würde.
Da war die Kümmernis, da war der Gram,
Da war das Elend und die Leidensbürde.
Da war das Laster, das mich packen sollte,
Da war der Irrtum, der gefangen nahm.
Da war der schnelle Zorn, in dem ich grollte,
Da waren Hass und Hochmut, Stolz und Scham.

Doch da waren auch die Freuden jener Tage,
Die voller Licht und schöner Träume sind,
Wo Klage nicht mehr ist und nicht mehr Plage,
Und überall der Quell der Gaben rinnt.
Wo Liebe dem, der noch im Erdenkleid gebunden,
Die Seligkeit des Losgelösten schenkt,
Wo sich der Mensch der Menschenpein entwunden
Als Auserwählter hoher Geister denkt.

Mir ward gezeigt das Schlechte und das Gute,
Mir ward gezeigt die Fülle meiner Mängel.
Mir ward gezeigt die Wunde draus ich blute,
Mir ward gezeigt die Helfertat der Engel.
Und als ich so mein künftig Leben schaute,
Da hört ein Wesen ich die Frage tun,
Ob ich dies zu leben mich getraute,
Denn der Entscheidung Stunde schlüge nun.

Und ich ermaß noch einmal alles Schlimme
— »Dies ist das Leben, das ich leben will!« —
Gab ich zur Antwort mit entschloßner Stimme.
So wars als ich ins neue Leben trat
Und nahm auf mich mein neues Schicksal still.
So ward ich geboren in diese Welt.
Ich klage nicht, wenns oft mir nicht gefällt,
Denn ungeboren hab ich es bejaht

                              …………………… Verfasser unbekannt

Das Gedicht stammt übrigens nicht von Hermann Hesse – siehe http://www.hermann-hesse.de/archiv/2013/11/23/internet-transporiert-gedichte-die-f%C3%A4lschlicherweise-hermann-hesse-zugeschrieben-w

Und so seien wir uns bewusst, wenn wir einem Kind begegnen. Dieses Kind ist mit aller – größter Wahrscheinlichkeit eine viel ältere und grössere Seele als wir selbst in Form von Eltern, Lehrern, Erziehungsberechtigten, oder ähnlichem selbsternannten Verantwortungs – Inhabern. Und das er-ZIEHEN,  oder er-DRÜCKEN sind nach wie vor noch die einzigen, legitimen Methoden, die es bis dato erlaub(t)en …. einen Menschen zu machen !!! … was für ein Irrglaube.

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,
Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.
Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken,
Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen,
Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.
Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.
Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.
Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.
Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit,
und Er spannt euch mit Seiner Macht, damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.
Laßt euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;
Denn so wie Er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest ist.

                                                                        Khalil Gibran, arabischer Dichter, 1883-1931

Was für eine alte -, wie erneut spannende Erkenntnis und welch grandiose Aufgabe … die jetzt wieder geborenen Göttinnen und Götter in ihrem w-ERDEN begleiten zu dürfen. Sie wie heilige Pflänzchen zu umsorgen und ihnen optimale W-ERDE Rahmenbedingungen zu schaffen, damit sie sich möglichst schnell an den letzten In Carne Nations – Zustand erinnern können und all ihr einstiges Wissen, betankt und ergänzt um das Ur Wissen zu uns bringen können. Was könnten wir schon alles, würden wir sie verstehen wollen ?

So was, wie das hier würde seit Jahren schon gehen & wäre nix Besonderes mehr 

Freie Energie Nutzung würde etwas anders aussehn wie das hier ….. 😀 … 😦 …

Wir würden kein GELD in einer Form mehr haben, dass sich über buntes Papier und die damit erfundene Zinsen zu einem bedrohlichem Monster für die meisten vom MAMON – abhängig Ge – MACHT-en darstellt und nur den vermeintlich schon Habenden falsche Glück beschert, sondern wir würden gemeinsam WIR – schaffen statt einsam Wirt – schuften als Gesellen ( go SELL ing) einer verkauften Gemeinschaft die GeSELLschaft genannt wird. …. Wenn wir verstünden was wirklich los ist wär´s schnell anders und es wird und ist schon Vieles viel anders, als man es uns im Mainstream zeigt …. 😀

Wir würden maximal 1 – 2 Stunden täglich etwas leisten, was der Allgemeinheit dienlich ist und Nutzen spendet und ansonsten leben wie die Maden im Speck … als im klaren SEIN glückselige Erdenwesen. Es gäbe weder Kriege noch e- mot ZION ale Entgleisungen wie Neid und Eifersucht, keinen Suff, keinen Missbrauch in welcher Form auch immer, … denn es gäbe keinen Grund für Flucht, Sucht und Flüche, kein Bedürfnis nach all den  – inen, wie Nikot-in, Koffe-in, Strichn-in,Tee-in, Serotin-in, Colester-in, Myel-in  und Adrenal-in.

http://www.sein.de/die-befreiung-der-arbeit-das-7-tage-wochenende/

Das Paradies würde durch uns schon längst nicht nur geschaffen, sondern auch wieder gehegt und gepflegt sein ….  so dürfen wir es nun halt JETZT THUN … und das ist schön.

Ich habe in meinen 52 Jahren incorporalitarem DA & SEIN viel ertragen, lernen und thun MÜSSEN. ES ist aber bis dato alles durch mich getan worden, was sein sollte, sonst wäre aus mir was Anderes heraus gekommen und in die Welt gekommen, als Jenes, was eben durch mich hierher gekommen ist und …. es ist ne Menge aus mir herausgekommen … 😀 Ned alles lustig, ned alles klasse & dennoch offenbar enorm wichtig für mich & die Welt. 

kinderschauenWann also beginnen wir, die Kinder (als) AHN (en) zu sehen? Sie bereits bei der Geburt als voll & wertig zu achten, sie in jeder Lebenslage verstehen zu wollen … und zu erkennen, dass sie unsere Spiegel sind. Gekommen aus dem EW ich en, uns erneuert wieder begleitend um selbst dorthin zu gehen und zu wissen …. ES IST VOLLBRACHT !!! mit unserer „GEBO UR at“, der Geburt unseres Geh Hauses Körper (KO ERBER).    Wären wir nicht in eine Schule gegangen worden, hätten wir vermutlich später lesen gelernt aber früher verstanden udn begriffen, was wahr ist, hätten wir weniger uns gemerkt, weil – müssen, jedoch uns viel früher unserer SELBST erinnert … und wir hätten keine Form dieser eher seltsamen – und unmenschlichen Wissensrivalität. Wir haben uns verlaufen und verirrt und nun dürfen wir wieder … werden wer wir sind, gemäß Friedrich Nietzsche´s  WERDE DER DU BIST

Prof. Dr. Gerhald Hüther bringt es auf den Punkt, wenn er schon 2011 sagt …..:

…. darum gehe ich seit beinahe 20 Jahren konform mit Herbert Grönemeyer wenn er singt

CIAO NOW & lasset und KINDER sein …da Manjolo

…. und hier noch ein Geschenk für Alle, die ihn noch nicht kennen, …. bevor er wieder gesperrt wird …. schaut euch in Ruhe diesen Film an, er zeigt die KRAFT die JETZT wirkt

… und wenn ma gern wollten, owa ned können ???????????? dann hilft sicher dieser Tag am 7. März im Bachbauer Gewölbe von 14 – 19 Uhr dabei …. ES ENDLICH ZU THUN !!!

können wollen logo

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s